Kita - Navi von A bis Zett

Liebe Eltern,

wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Kind im Familienzentrum Mullewapp Kinderhaus anvertrauen möchten.

Ihr Kind kommt dann zu uns mit einer ganz einmaligen Persönlichkeit und mit individuellen Talenten. Wir dürfen Ihr Kind in den kommenden Jahren in seiner weiteren Entwicklung begleiten, unterstützen  und es in eine soziale Gemeinschaft integrieren.

Damit dies gut gelingen kann, brauchen wir Ihre Hilfe, denn Sie sind und bleiben als Eltern die wichtigsten Bezugspersonen für Ihr Kind.

Wir möchten Ihnen mit unserem

Kindergarten-Navi von A bis Zett

einen ersten Einblick über das Leben und Lernen in unserer Kindertageseinrichtung vermitteln und Sie auf eine zukünftige Kindergartenzeit einstimmen.

Am persönlichen Gespräch und Austausch mit Ihnen sind wir jederzeit innerhalb unserer Dienst- und Öffnungszeit besonders interessiert.

Wenn Sie weitere Fragen oder Anregungen für uns haben, richten Sie sich bitte an die ErzieherInnen Ihres Kindes.

Wir freuen uns auf Ihre Familie und wünschen Ihnen, dass Sie und Ihr Kind sich bei uns wohl fühlen werden!

Im Namen aller MitarbeiterInnen

Birgitt Lokan

 

Abmelden

Kinder, die krankheitsbedingt oder aus sonstigen Gründen die Einrichtung nicht besuchen können, müssen bis 9.00 Uhr telefonisch abgemeldet werden. Bitte denken Sie daran, auch das Mittagessen über das Online-System für die Fehltage zu stornieren.

 

Altersgemischte Gruppen

In unserer Kita gibt es 4 Gruppen, in denen die Kinder in der Regel über mehrere Jahre hinweg zusammen aufwachsen. Diese familienähnliche Situation bietet ihnen Sicherheit und Kontinuität. Der Respekt vor dem Anderen, gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme, aber auch Abgrenzung gegen andere, Kritikfähigkeit und Konfliktlösungsstrategien werden durch Erfahrung in einer altersgemischten Gruppe gelernt.

 

Aufsichtspflicht

Während der Anwesenheit Ihres Kindes in der Kita steht Ihr Kind unter unserer Aufsicht. Die Aufsicht beginnt erst, wenn wir Ihr Kind begrüßt haben und endet mit dem Abholen durch die Eltern oder .eine von den Eltern autorisierte Person. Bitte bringen Sie aus diesem Grund Ihr Kind bis in den Gruppenraum und übergeben Sie es den anwesenden ErzieherInnen. Wenn Sie ihr Kind wieder abholen, verabschieden Sie sich bitte immer von den ErzieherInnen. Wir tragen Ihr Kind dann aus der Anwesenheitsliste aus. Ältere Geschwister dürfen Kinder erst nach Vollendung des 14. Lebensjahres abholen. Eine entsprechende schriftliche Niederlegung über alle abholberechtigten Personen muss der Kita vorliegen.

 

Ausflüge

Wir machen mit den Kindern zahlreiche kleine Ausflüge. Oft geht es raus zum nahe gelegenen Spielplatz, wir erkunden die Innenstadt, gehen auch mal zur Feuerwehr, zur Polizei, auf den Markt und in die Stadtbibliothek.  Damit alle Kinder teilnehmen können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte bringen Sie Ihr Kind immer pünktlich bis 9.00 Uhr in die Kita!

 

Bastelarbeiten

Überall in der Kita können Sie viele Kunstwerke der Kinder entdecken. Die Bilder und Bastelarbeiten der Kinder schmücken die Gruppenräume, unseren Flur und teilweise auch gruppenübergreifende Räume. Wir legen Wert darauf, nur selten mit Schablonen zu arbeiten. So können die Kinder sich frei entfalten, kreativ tätig werden und ihre ganze Persönlichkeit in ihre Arbeit hinein geben. Auch wenn die Kunstwerke der Kinder in den Augen der Erwachsenen manchmal nicht so perfekt aussehen, denken Sie bitte daran: Auch Picasso hat mal klein angefangen!

 

Bastelmaterial

Wir freuen uns sehr über „wertfreies“ Material zum Basteln wie z.B.: Wollreste, Tapetenreste, Klorollen, Knöpfe, kleine Schachteln, Stoffe, Papiere etc. Bitte achten Sie auf die Aushänge an unserer Pinwand. Ganz besonders freuen wir uns immer über gespendetes Mal- oder Kopierpapier.

 

Bildungsdokumentation

Die Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen des Kindes in Kindertagesstätten ist ein wichtiger Bestandteil des Kinderbildungsgesetzes in NRW (KiBiz).

Wir legen auf die Dokumentation der Entwicklung Ihres Kindes großen Wert. Daher legen wir für jedes Kind eine Bildungsdokumentation an und halten darin die Entwicklung Ihres Kindes schriftlich und - mit Ihrem vorliegenden schriftlichen Einverständnis - auch mit Fotos fest. Die Bildungsdokumentation enthält ein Entwicklungspuzzle, in dem wir die Fähigkeiten und Stärken Ihres Kindes festhalten. Außerdem beteiligen wir mit einem Portfolio Ihr Kind aktiv an seinem eigenen Bildungsprozess und dessen Dokumentation. Die Portfolioarbeit stellt das Kind und seine Stärken in den Mittelpunkt und macht seine Entwicklungsschritte und Lernerfahrungen für alle transparent. Die Bildungsdokumentation ist Grundlage für die regelmäßigen anlassfreien Elterngespräche zur Entwicklung Ihres Kindes. Am Ende der Kindergartenzeit erhalten Sie die Bildungsdokumentation Ihres Kindes und können diese dann an die künftige Schule weiterleiten.

Bringzeit / Abholzeit

Bitte bringen Sie Ihr Kind morgens bis spätestens 9.00 Uhr in die Kita. Um 9.00 Uhr beginnen wir mit einem Morgenkreis den gemeinsamen Gruppentag. Falls Sie einmal später als 9.00 Uhr in die Kita kommen, bitten wir Sie im Interesse der Kinder den Morgenkreis nicht zu stören, sondern im Elterncafé oder im Lesezentrum gemeinsam mit Ihrem Kind das Ende des Morgenkreises abzuwarten (ca. 9.30-9.45 Uhr).

Die Abholzeiten richten sich nach der Buchungszeit und sind wie folgt:

um 12.00 Uhr bei 25 Std./Woche

13.30 –14.00 Uhr bei 35 Std./Woche

ab 14.30 Uhr bei 45 Std./Woche

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Ruhezeiten der Kinder und holen Sie Ihr Kind nicht zwischen 12.30 Uhr – 13.30 Uhr ab. Kinder, die im Mittagsschlaf sind, dürfen grundsätzlich ausschlafen und können frühestens um 14.30 Uhr abgeholt werden.

 

Cafè

In unserer Elternecke im Eingangsbereich steht täglich für Sie Kaffee und Wasser bereit. Hier können Sie gerne, nachdem Sie Ihr Kind in die Gruppe gebracht haben oder bevor Sie es abholen, noch in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken, mit anderen Eltern ins Gespräch kommen oder in unseren ausliegenden Informationen schmökern.

Je nach Bedarf der Elternschaft laden wir auch zu einem thematischen Elterncafe ein, das von einer ErzieherIn begleitet wird und zu dem wir Referenten zu pädagogisch interessanten Themen einladen.

 

Datenschutz

ist für uns selbstverständlich. Lediglich das Jugendamt und die Behörden bekommen Eltern- und Kinderdaten, die sie nach dem Gesetz verlangen können. Es werden ansonsten keine Daten an Dritte weitergegeben.

 

Eingewöhnungsphase

Die Eingewöhnungsphase gestalten wir nach dem „Berliner Modell“. Während der Eingewöhnungsphase tragen die Eltern durch ihre Anwesenheit mit dazu bei, den Kindern den Übergang in die Einrichtung zu erleichtern. Dabei wird eine schrittweise zeitliche Eingliederung vereinbart, abgestimmt auf das jeweilige Kind. Die ErzieherInnen beraten die Eltern, wie die Eingewöhnungsphase verlaufen soll und stimmen die Schnupper- und Eingewöhnungstermine zu Beginn der Kindergartenzeit mit den Eltern ab. Wenn Sie die Rückkehr in die Berufstätigkeit planen, berücksichtigen Sie bitte für den Termin Ihrer Arbeitsaufnahme immer eine Eingewöhnungszeit für Ihr Kind von 3-4 Wochen, in der Sie Im Kindergarten anwesend oder für die ErzieherInnen erreichbar sind.

 

Elternversammlung / Elternrat / Rat der Tageseinrichtung

Die Elternversammlung besteht aus allen Erziehungsberechtigten der Kita. Zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres wird in jeder Gruppe ein neuer Elternrat von der Elternversammlung gewählt. Dieser Elternrat besteht aus einem Mitglied und einem Ersatzmitglied pro Gruppe und trägt zur Zusammenarbeit zwischen den Eltern, dem Träger und den pädagogischen Mitarbeitern bei. Er vertritt die Interessen und Belange der Eltern, soll das Interesse der Eltern für die Arbeit in der Kita wecken und fördern, kann Aufgaben und Vorbereitungen für z.B. gemeinsame Aktivitäten, Feste und Feiern, wichtige Anliegen übernehmen.

Zwei von Ihnen gewählte Mitglieder des Elternrates, eine Gruppenleiterin, die Leiterin und Vertreter des Trägers bilden zusammen den Rat der Tageseinrichtung.

 

Eltern- und Entwicklungsgespräche

Interessiert es Sie, wie sich Ihr Kind im Kindergarten verhält und entwickelt, was und mit wem es gerne spielt? Der Anlass zu einem Gespräch muss nicht immer ein “Problem“ sein. Elterngespräche mit den ErzieherInnen über die Entwicklung des Kindes finden regelmäßig einmal im Jahr und bei Bedarf nach weiterer Absprache statt. Die ErzieherInnen vereinbaren rechtzeitig mit Ihnen einen Termin. Sollten Sie diesen nicht wahrnehmen können, sagen Sie uns bitte rechtzeitig ab.

 

Essen

Wir legen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Kinderernährung. Das Mittagessen wird von einem Caterer geliefert und täglich frisch zubereitet. Die Bestellung und Abrechnung des Essens erfolgt über ein Online-Payment-System direkt über und mit den Eltern. Für Kinder mit religiösen Essvorschriften, Diabetes oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten besteht die Möglichkeit ein Spezialessen zu bestellen. Das Mittagessen können Sie bis 15.00 Uhr am Nachmittag des Vortages bestellen. Stornierungen sind bis 8.00 Uhr des jeweiligen Kindergartentages noch möglich. Die Teilnahme am Mittagessen setzt grundsätzlich voraus, dass immer eine entsprechende Bestellung bis 8.00 Uhr des jeweiligen Tages erfolgt ist. Kinder, für die kein Mittagessen bestellt wurde, müssen bis 12.00 Uhr abgeholt werden. 

Das Entgelt für das Mittagessen setzt der Caterer fest.

Die Kinder bringen kein Frühstück und keine Getränke mit in die Kita. Zwischen 8.00 und 9.30 Uhr gibt es in jeder Gruppe einen reichhaltig gedeckten Frühstückstisch mit verschiedenen Brotsorten, Aufschnitt, Käse, Marmelade, frischem Obst oder Rohkost sowie verschiedenen Getränken (Kindertee, Wasser, Milch/Kakao).

Gegen 14.30 Uhr erhalten die Kinder einen Nachmittagsimbiss, den unsere Hauswirtschafterin täglich frisch zubereitet.

Für Frühstück, Getränke und Nachmittagsimbiss bezahlen die Eltern 2,00€ pro Woche in der Gruppe.

Für uns ist es selbstverständlich, den Kindern auch eine angenehme Tischkultur zu vermitteln. Dazu essen wir in kleinen Tischgemeinschaften, in denen sich während des Essens immer auch ein Gespräch zwischen den Kindern und der ErzieherIn ergibt. Wir decken die Tische gemeinsam mit den Kindern ein, benutzen Tischdecken, einheitliches Geschirr, Gläser und für jedes Kind ein vollständiges Besteck. Jedes Kind darf schon frühzeitig den Umgang mit Messer und Gabel üben.

Süßigkeiten, Fertignahrungsmittel (Schokoriegel, Müsliriegel etc.) und Getränke dürfen die Kinder nicht in die Kita mitbringen.

Kommt Ihr Kind einmal nicht in den Kindergarten (Krankheit, Urlaub, freier Tag) melden Sie es bitte bis spätestens 9.00 Uhr telefonisch in der Kita ab und teilen Sie mit, warum und wie lange Ihr Kind nicht in die Kita kommen wird.

 

Familienzentrum

Unsere Kita ist seit 2007 als Familienzentrum zertifiziert.  Gemeinsam mit dem Kath. Kindergarten Hermann Josef, Oedter Pfad, bilden wir den Verbund Kempen Innenstadt. Wir kooperieren mit verschiedenen Einrichtungen (Familienbildungsstätte, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche), mit Ärzten, Therapeuten, Jugendamt und Schulen und können den Kita-Eltern aber auch allen anderen Interessierten ein breites Angebotsspektrum bieten. Schwerpunkte hierbei sind die Familienbildung und Erziehungspartnerschaft, Beratung und Unterstützung für Familien, Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit Information, Beratung und Vermittlung von Kindertagespflege und die interkulturelle Arbeit.

 

Feste

Im Laufe der Kindergartenzeit feiern wir viele Feste. Dazu gehören die christlichen Feste im Jahreskreis wie Ostern, St. Martin, Nikolaus und Weihnachten. Religiöse Hintergründe zu diesen Festen vermitteln wir nicht, jedoch erarbeiten wir den Ursprung des jeweiligen Festes mit den Kindern und setzen dabei besonders Bilderbücher, überlieferte Geschichten, Lieder und Gedichte ein.

Natürlich feiern wir hier auch jedes Jahr am Altweiberdonnerstag Karneval mit einer Mottoparty in unserer Kita. 

Die Kinder anderer Religionszugehörigkeit feiern „unsere“ Feste mit religiösem Hintergrund immer mit und so gehört es auch für uns selbstverständlich dazu, uns über andere religiöse Feste zu informieren und sie in unseren Jahreskreis einzubinden. So haben wir auch schon zum Ende des muslimischen Ramadan das „Zuckerfest“ gefeiert. Gerne nehmen wir Ihre Informationen, Hilfen und Unterstützung bei der Planung und Gestaltung eines für uns fremden Festes an.

Weitere Feste können sein: Sommerfest, Großelternnachmittag, Überraschungstag für Eltern, Familienausflug, Muttertagsfrühstück/Frühlingsfrühstück.

 

Förderverein

Seit 1995 besteht schon der „Verein der Freunde und Förderer des Mullewapp Kinderhaus e.V.“, dessen Zielsetzung die Pflege der Gemeinschaft zwischen Eltern und der Kindertageseinrichtung sowie die ideelle und materielle Unterstützung der Arbeit im Mullewapp Kinderhaus ist. Wir freuen uns über viele Eltern, die sich für eine Mitgliedschaft entscheiden und damit die Arbeit der Kindertagesstätte auch finanziell unterstützen. Darüber hinaus gibt es einen ehrenamtlich tätigen Vorstand, bestehend aus 5 Eltern und der Leiterin der Kita, der die Geschicke des Vereins leitet. Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Person 7,50 € jährlich. Der Verein ist berechtigt, Spendenbescheinigungen für Sach- und Geldspenden auszustellen. Die Mitgliedschaft im Förderverein ist freiwillig.

 

Fotos

Mit Ihrem Einverständnis fotografieren wir Ihr Kind bei verschiedenen Anlässen und ordnen die Bilder in die Bildungsdokumentation ein, beleben Projektberichte auf unserer Webseite oder hängen die Bilder aus.

 

Fundsachen

Mit Kleidung oder anderen in den Kindergarten mitgebrachten Gegenständen gehen wir mit größtmöglicher Sorgfalt um. Für Verlust oder Beschädigung haftet die Kita jedoch nicht. Sollte Ihnen etwas abhanden gekommen sein, schauen Sie bitte in unserer Fundkiste im Eingangsbereich nach.

 

Geburtstag

Man soll Feste feiern, wie sie fallen! Das Geburtstagskind ist an seinem Geburtstag Hauptperson! Es wird mit einer Geburtstagsfeier in der Gruppe, mit einer Geburtstagskrone und einem kleinen Geschenk geehrt.

Jedes Geburtstagskind bringt einen Tag vor der Geburtstagsfeier Zutaten für die Zubereitung einer gemeinsamen Speise mit. Diese darf es dann mit seinen persönlich ausgewählten Kindern und einer ErzieherIn zubereiten, z.B. Kuchen, Muffins oder Waffeln backen, Quarkspeise, Obstspieße oder Obstsalat zubereiten, Brötchen für ein gemeinsames Frühstück mitbringen.

Bitte sprechen Sie immer eine Woche vor dem Geburtstag Ihres Kindes mit der ErzieherIn in der Gruppe die Geburtstagsfeier ab. Bringen Sie bitte keine Päckchen mit Süßigkeiten oder Spielzeug mit, die an die anderen Kinder verteilt werden sollen. Wir werden Ihnen diese Sachen ungenutzt wieder zurück geben.

 

Geschenke

Bitte machen Sie den ErzieherInnen zu besonderen Anlässen wie Geburtstag, Abschied der Maxikinder, Weihnachten etc. keine persönlichen Geschenke und sammeln Sie bitte auch kein Geld in der Elternschaft für persönliche Geschenke. Gerne dürfen die Maxikinder ihrer Gruppe zum Abschied ein Spiel oder etwas selbst Gebasteltes schenken oder werden Sie Mitglied in unserem Förderverein bzw. richten ihr „Geschenk“ in Form einer Spende an den Förderverein. Davon haben alle am Kita-Leben Beteiligte etwas – besonders Ihre Kinder!

 

Gesundheitsvorsorge

Bei der Aufnahme braucht jedes Kind den Nachweis einer altersentsprechend durchgeführten Gesundheitsvorsorge. Diese können Sie mit der Vorlage des gelben Untersuchungsheftes und des Impfausweises erbringen. Bitte legen Sie nach jeder weiteren Vorsorgeuntersuchung das gelbe Untersuchungsheft der ErzieherIn in der Gruppe zur Einsicht vor.

Einmal jährlich kommt die Kinder- Jugendzahnärztin des Kreises Viersen und untersucht die Zahngesundheit der Kinder. Diesen Termin kündigen wir rechtzeitig an unserer Gruppenpinwand an oder geben ihn in der Jahresterminplanung bekannt. Die Kinder werden sehr spielerisch an diese zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung heran geführt. Eine zahnärztliche Behandlung findet nicht statt. Die Eltern erhalten über einen ggf. erhobenen Befund eine schriftliche Mitteilung.

 

Hausschuhe

In der Kita tragen die Kinder Hausschuhe, die Sie bitte mit dem Namen Ihres Kindes versehen. Die Hausschuhe müssen unbedingt rutschfest sein, sollen Ihrem Kind gut passen und im Bedarfsfall erneuert werden. Die Hausschuhe finden ihren Platz in dem oberen Garderobenfach. Bitte geben Sie Ihrem Kind wegen der Unfallgefahr keine offenen Hausschuhe mit.

 

Hospitation
Wenn Sie den Wunsch haben, einmal am Gruppengeschehen teilzunehmen, setzen Sie sich bitte mit den ErzieherInnen Ihrer Gruppe in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin zur Hospitation. Sie sind herzlich eingeladen.

 

Informationen

finden Sie in Form von Elternbriefen in den jeweiligen Garderobenfächern der Kinder. Außerdem finden Sie immer wieder wichtige und neueste Infos an jeder Gruppenpinwand. Im Windfang der Einrichtung hängen rechts und links zwei große Pinwände, an denen Sie alle Infos zum Familienzentrum und zum Förderverein finden.

 

Internet

Unter www.kita-mullewapp.info informieren wir über die pädagogische Arbeit in der Kita, die Arbeit des Fördervereins, unser Familienzentrum, geben Termine bekannt und berichten über Feste und Aktivitäten.

 

Jahreskreislauf

Viele unserer Aktivitäten orientieren sich auch an dem natürlichen Jahreskreislauf und beziehen immer wiederkehrende Ereignisse wie Jahreszeiten, Karneval, Ostern, St. Martin, Nikolaus, Weihnachten etc. mit in unseren Alltag ein.

 

Kleidung

Wir hantieren im Kindergarten mit Kleister und Farben, spielen im Sand und auf der Wiese, kochen und backen zusammen und können uns trotz Malkittel und Kochschürze auch mal bekleckern. Daher benötigen die Kinder für das Spielen im Kindergarten kindgerechte und bequeme Kleidung, die auch schmutzig werden darf.

Schmuckstücke, Haarspangen u.ä. sind bei den Kindern sehr beliebt. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei der Vielzahl von Kindern nicht darauf achten können, dass nichts verloren geht. Ketten und Armbänder lassen sich im Sandkasten kaum wiederfinden und bilden darüber hinaus eine erhöhte Unfallgefahr für die Kinder.

Wir gehen täglich bei jedem Wetter nach draußen. Wenn es also mal nass und matschig ist, benötigen die Kinder auch regenfeste Kleidung, die in der Kita verbleibt. Dazu gehören Matschhose und -jacke sowie Gummistiefel. Für jedes Kind sind ein Fach mit Haken an der Garderobe und eine Kiste für Gummistiefel und Straßenschuhe unter der Garderobe vorgesehen. Bitte achten Sie darauf, dass nur passende Kleidung/Schuhe in der Kita verbleiben. Alles Überflüssige nehmen Sie bitte mit nach Hause, da der Platz an den Garderoben sehr begrenzt ist. 

Damit Ihr Kind auch an unseren Spaziergängen und Ausflügen mit Spaß und Freude teilnehmen kann, bringen Sie es bitte immer mit bequemem und festem Schuhwerk in die Kita.

Versehen Sie bitte unbedingt alle in der Kita verbleibenden Kleidungsstücke, die Turnsachen, Stiefel und Hausschuhe mit dem Namen Ihres Kindes!

 

Krankheit

Ein krankes Kind gehört nicht in den Kindergarten. Bitte lassen Sie Ihrem Kind die Zeit, die es benötigt, um gesund zu werden. Ansteckende Krankheiten oder deren Verdacht müssen gemeldet werden. Bei ansteckenden Krankheiten ist ggf. vor Rückkehr in die Einrichtung ein ärztliches Attest vorzulegen. Bei Durchfall und/oder Erbrechen müssen die Kinder 24 Stunden symptomfrei sein, bevor sie die Kindertageseinrichtung wieder besuchen dürfen. Bitte beachten Sie dazu das Merkblatt zum Infektionsschutzgesetz.

 

Lernen

Als Erzieher haben wir die schöne und spannende Aufgabe, mit Kindern zu arbeiten, die in entscheidenden und einmaligen Lebensabschnitten stehen. Kinder im Vorschulalter sind besonders aufnahme- und begeisterungsfähig, sie haben große Freude am Spiel. Diese Gegebenheiten sind die besten Voraussetzungen für Ihr Kind, etwas zu lernen. Im Kindergarten erlebt es das Zusammensein in einer großen Gemeinschaft. Sie hilft dem Kind, den Umgang mit anderen Menschen zu üben. Es lernt andere Kinder kennen, schätzen und verstehen und mit ihnen zu leben. In einer altersgemischten Gruppe mit 15-20 anderen Spielkameraden ist es nicht immer leicht, da Kinder oft unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse haben. Im Spiel haben die Kinder die Möglichkeit, in kleinen Schritten neue Erfahrungen zu machen, neues Wissen zu erwerben und vielerlei kennen zu lernen. Durch reichhaltiges und pädagogisch wertvolles Spielmaterial, Beobachtungen und Hilfestellungen fördern wir die Kinder. Wichtig ist dabei, dass das Lernen spielerisch geschieht und keinen schulischen Lerncharakter bekommt. Wir wollen die Neugierde und Freude der Kinder wecken, um sie so eigenständig lernen zu lassen. Damit bauen wir ein gutes Fundament für das spätere Leben auf.

 

Lesezentrum

Einmal in der Woche können die Kinder in unserem Lesezentrum ein Buch für eine Woche ausleihen. Bitte helfen Sie Ihrem Kind dabei, das Buch sorgfältig zu behandeln und es nach einer Woche auch pünktlich wieder abzugeben.

 

Maxikinder

Für unsere Vorschulkinder, also alle die, die im kommenden Sommer in die Schule kommen, haben wir ein spezielles Maxiprojekt. Die „Maxikinder“ treffen sich regelmäßig vormittags gruppenübergreifend in Kleingruppen und erschließen sich in Begleitung einer Erzieherin über einen festgelegten Zeitraum ein Projektthema oder lernen und arbeiten weitgehend frei und selbst bestimmt im Maxi-Club..

Die Maxiprojekte und der Maxiclub bereiten die Kinder auf den näher rückenden Schulalltag vor. Sie sind jedoch kein straffes Vorschulprogramm, in dem die Kinder erste Buchstaben, Rechnen oder andere schulische Fähigkeit lernen.

Der Begriff Maxikinder hat sich schon seit einigen Jahren etabliert und die Kinder sind ganz stolz, wenn sie „endlich“ dazugehören.

 

Medikamente

Für die Gabe von Medikamenten sind grundsätzlich die Eltern zuständig. Sollte Ihr Kind im akuten Krankheitsfall oder dauerhaft aufgrund einer chronischen Erkrankung der Verabreichung von Medikamenten bedürfen, ist hierfür eine ärztliche Verordnung erforderlich, aus der hervorgeht, dass eine Verabreichung in der Betreuungszeit der Kindertagesstätte zwingend erforderlich ist und in welcher Dosierung welches Medikament zu verabreichen ist. Ebenfalls ist eine Ermächtigung zu unterzeichnen, die als Vordruck in den Kitas vorgehalten wird. Einen Vordruck für die ärztliche Verordnung und für Ermächtigung erhalten Sie in Ihrer Gruppe. Die Medikamente müssen mit dem Namen des Kindes versehen werden. Sie werden während des Verabreichungszeitraums in einem abschließbaren Medikamentenschrank bzw. einer abschließbaren Medikamentenbox im Kühlschrank der Einrichtung gelagert. Über die Medikamentengabe wird ein Protokoll geführt aus dem Zeitpunkt, Dosis und Name sowie Unterschrift der Fachkraft hervorgeht, die das Medikament verabreicht hat.

 

Mittagsruhe

Nach dem Mittagessen gibt es eine Ruhephase für alle Kinder. Die Jüngsten halten ihren Mittagsschlaf. Jedes Kind hat sein eigenes Bettchen mit entsprechenden Schlafutensilien. Für den Mittagsschlaf gibt es keine Altersbegrenzung. Wir richten uns sehr individuell auf die Schlafbedürfnisse und –gewohnheiten der Kinder ein und besprechen diese auch immer wieder aktuell mit den Eltern.

Kinder, die nicht mehr schlafen, nehmen an der Ruhezeit in der Gruppe teil. Jedes Kind hat ein eigenes Kissen, mit dem es sich in eine ruhige Position zurück ziehen kann. Wir lesen Geschichten vor, hören leise Musik oder Hörspiele. Während der Mittagszeit / Mittagsruhe zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr bitten wir Sie, Ihr Kind nicht abzuholen.

Kinder, die schlafen, können auch erst nach Beendigung ihres Mittagsschlafes, frühestens jedoch ab 14.30 Uhr abgeholt werden.

 

Musikerziehung

Wir wollen, dass unsere Kinder in unserem Kindergarten erste Erfahrungen mit Musik und dem Musizieren sammeln können. Täglich singen die Kinder und beschäftigen sich mit Musik. Wir setzen Orff’sche Instrumente ein, mit denen die Kinder Lieder begleiten und Klang- und Rhythmikerfahrungen machen können. Musikprojekte für unsere Maxikinder oder zu den Aktionsnachmittagen geben den Kindern die Möglichkeit, sich gezielt mit unterschiedlichen musikalischen Ideen auseinander zu setzen. Solche Projekte beinhalten neben dem Singen und Musizieren den Bau von Instrumenten, das Erarbeiten einer Klanggeschichte, das Kennenlernen klassischer Musik, die Umsetzung von klassischer Musik in darstellende Elemente, die Verbindung von Musik und Bewegung bis hin zum Tanzen.

 

Notfall

Für den Notfall benötigen wir eine Telefon- bzw. Handynummer unter der Sie immer erreichbar sind. Sollte sich ihre Telefonnummer ändern, teilen Sie uns dies bitte unverzüglich mit. Im Betreuungsvertrag können Sie außerdem weitere Notfallnummern angeben (Arbeitsplatz, Großeltern, Tagesmutter usw.)

 

Öffnungszeiten

Unsere Kita ist von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Innerhalb dieser Öffnungszeit können Sie verschiedene Buchungszeiten belegen.

Unser Personalschlüssel ist entsprechend dieser Buchungszeiten genau berechnet. Die ErzieherInnen arbeiten im Schichtdienst. Daher bitten wir Sie um Ihr Verständnis, dass wir nur in ganz besonderen Notsituationen und ausnahmsweise Ihr Kind über die von Ihnen gebuchte Zeit betreuen können.

 

Offene Sprechstunde

An jedem letzten Mittwoch im Monat von 8.00 - 9.00 Uhr findet die Offene Sprechstunde der Kath. Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in unserer Kita statt. Herr Achim Wolters, Dipl. Sozialpädagoge und Familienberater steht Ihnen bei Fragen und Problemen rund um die Themen Familie, Kinder, Erziehung und Partnerschaft zur Verfügung. Sie können das persönliche 4-Augen-Gespräch spontan im angegeben Zeitraum suchen oder gerne auch einen Termin in der Kita vereinbaren. Tel.: 02152/ 5 22 23. 

Parken

Bitte parken Sie Ihr Auto nicht – auch nicht für ein schnelles Bringen oder Abholen Ihres Kindes - in der Kita-Einfahrt, sondern nur auf den dafür vorgesehenen Parkbuchten vor der Kita oder gegenüber auf dem Parkplatz an der Berliner Allee/Friedhof. Die Einfahrt zur Kita ist für den Notfall und als Zufahrt für den Baubetriebshof immer frei zu halten.

 

Praktikanten

Unsere Kita ist auch Ausbildungsstätte für angehende ErzieherInnen. Darum können Sie von Zeit zu Zeit PraktikantInnen aus Schulen in den Gruppen finden, die das Berufsbild der ErzieherIn kennenlernen möchten oder angehende ErzieherInnen, die im Rahmen Ihrer Ausbildung praktische Erfahrungen sammeln müssen.

 

Projekte

Ein Kernstück unserer pädagogischen Arbeit nach dem situationsorientierten Ansatz sind Projekte, in denen Themen in ihrer Komplexität im Lebenszusammenhang von Kindern erfahrbar werden.
Dabei eignen sich die Kinder unter Berücksichtigung aller Bildungsbereiche aktiv Wissen an (z.B. durch Experimentieren mit verschiedenen Materialien, durch das „Begreifen“ von Zusammenhängen mittels Spielen, Bilderbüchern, Konstruktionsspielzeug, ...) und erleben neue Fähigkeiten als Veränderung im Sinne von Kompetenzerweiterung und Problemlösung.
Im Wochenrückblick an jeder Gruppentüre informieren wir Sie über das Thema des aktuellen Projektes und die durchgeführten Angebote und Aktivitäten zum Projekt. Schließlich dokumentieren auch die Bauwerke, Bilder, Bastelarbeiten, Lieder, die wir singen, Fotos der Kinder und ein Projekttisch im Eingangsbereich jeder Gruppe die aktuelle Projektarbeit im Kindergarten bzw. in der Gruppe.

 

Pünktlichkeit

Bitte beachten Sie unsere Bring- und Abholzeiten, damit der Tagesablauf zu Gunsten der Kinder nicht gestört wird. Die gebuchte Betreuungszeit ist dafür ausschlaggebend.

Auch wenn es so scheint, dass wir während der Öffnungszeit immer da sind, bitten wir Sie, Ihr Kind pünktlich abzuholen.

Unsere Dienstzeit endet um 17.00 Uhr. Bitte holen Sie Ihr Kind so rechtzeitig ab, dass wir die Kita pünktlich schließen können. Alle Zeiten darüber hinaus sind für uns Überstunden, die wir zeitnah während der Betreuungszeiten für Ihr Kind abbauen müssen.

 

Qualität

ist uns wichtig! Wir evaluieren regelmäßig unser pädagogisches Angebot und Handeln nach dem Nationalen Kriterienkatalog (NKK) und sind bestrebt unsere Arbeit stetig zu verbessern. Dazu freuen wir uns auch über Ihre Unterstützung, indem Sie uns mitteilen, wobei Sie Änderungsbedarf sehen. Kritik sehen wir als willkommenes Geschenk!

 

Regeln

Regeln sind notwendig um Kindern Orientierung und Werte zu vermitteln. Wir besprechen Regeln gemeinsam mit den Kindern und legen Wert auf deren Einhaltung.

 

Schichtdienst

Unsere Kita hat eine wöchentliche Öffnungszeit von 50 Stunden. Um diese Öffnungszeit personell optimal abzudecken, arbeiten die ErzieherInnen im 3-Schichtdienst.

Im Frühdienst von 7.00 – 15.00/15.30 Uhr und im Spätdienst von 8.30/9.00 Uhr – 17.00 Uhr arbeiten jeweils mind. zwei ErzieherInnen. Für den Mitteldienst von 8.00 – 16.00/16.30 Uhr sind mind. drei KollegInnen eingeteilt. Der Dienst wechselt für die ErzieherInnen in einem festen Rhythmus. Somit ist im Früh- und im Spätdienst nicht jede Gruppe besetzt, sondern die anwesenden Kinder werden gruppenübergreifend betreut. Darüber hinaus arbeiten sowohl vor- als auch nachmittags  Teilzeit beschäftigte ErzieherInnen in den Gruppen. Je nachdem wann Sie Ihr Kind bringen oder abholen, kann es daher sein, dass Sie die ErzieherInnen Ihres Kindes nicht täglich sehen. Sollten Sie Fragen oder sich geärgert haben, steht Ihnen jede ErzieherIn hier im Haus gerne dafür zur Verfügung und gibt die Inhalte am nächsten Tag an die zuständigen KollegInnen weiter. Diese werden Sie zeitnah ggf. telefonisch kontaktieren oder Ihnen eine erste schriftliche Antwort auf Ihre Frage zukommen lassen.

 

Schließzeiten/Ferien

Die Kita ist 3 Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr und 3-4 Tage im Januar geschlossen. Die Schließzeiten werden im Rat der Tageseinrichtung beschlossen und jeweils bis spätestens Ende Oktober im jeweils neuen  Kindergartenjahr bekannt gegeben.

Darüber hinaus können sich Schließzeiten für Betriebsausflug und Fortbildungstage ergeben, die wir frühzeitig bekannt geben, so dass Sie Gelegenheit haben, die Betreuung Ihres Kindes zu organisieren.

 

Schweigepflicht

Alle Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Erst nach schriftlicher Entbindung von der Schweigepflicht durch die Eltern/ Personensorgeberechtigten, dürfen wir uns in Absprache z. B. mit anderen Institutionen, Therapeuten oder Ärzten über Ihr Kind austauschen. Einen Vordruck erhalten Sie im Büro der Kita.

 

Sonnenschutz

An heißen sonnigen Tagen cremen wir die Kinder mit Sonnenschutzcreme ein. Sollen wir für Ihr Kind eine spezielle Sonnencreme verwenden, geben Sie bitte rechtzeitig eine mit Namen versehene Flasche in der Gruppe ab. Eine Kopfbedeckung sollte immer zur Verfügung stehen, ebenso ein leichtes langärmeliges T-Shirt.

 

Spielzeugtag

Die Kinder dürfen einmal im Monat von zu Hause ein Spielzeug mitbringen. Der dafür vorgesehene Tag ist unser Großteam-Freitag. Für das Spielzeug sind die Kinder selbst verantwortlich. Bitte helfen Sie Ihrem Kind bei der Auswahl, achten Sie darauf, dass es kein teures Spielzeug und vor allem nichts Elektronisches ist.

 

Sport

Neben der täglichen Nutzung unseres Bewegungsraums sowie des Außengeländes finden in unserer Turnhalle regelmäßig 1x wöchentlich angeleitete Bewegungsangebote für jede Gruppe statt.

 

Süßigkeiten

Wir achten auf eine gesunde Ernährung. Aus diesem Grund dürfen die Kinder keine Süßigkeiten mit in die Einrichtung bringen.

 

Taschentücher

Es ist sehr hilfreich, wenn jedes Kind im Laufe des Kitajahres ein großes Paket Papiertaschentücher mitbringen kann. Besonders in den Wintermonaten haben wir durch die vielen Schnupfnasen einen hohen Verbrauch.

 

Team

Die gegebenen Strukturen in einer Einrichtung mit Ergänzungskräften, Gruppenleiterinnen und der Einrichtungsleiterin wird nicht als Hierarchie erlebt, sondern als ein gemeinsames Miteinander. Alle Mitarbeiter sind gleichermaßen Ansprechpartner für die Eltern und werden Ihre Fragen und Anregungen an die zuständige KollegIn weiterleiten. 

 

Teambesprechung

Die Arbeit einer Erzieherin beinhaltet neben der konkreten Zeit mit den Kindern auch Teambesprechungen, Elternarbeit, Zusammenarbeit mit der Grundschule und anderen Institutionen, Fortbildungen, Dokumentationsarbeit usw.

Die Teambesprechungen dienen allen Mitarbeitern dazu, die pädagogische Arbeit zu planen und zu reflektieren, sowie den gegenseitigen fachlichen Austausch zu fördern. Am Freitagnachmittag findet jeweils die Teamsitzung für die Erzieher statt. Im wöchentlichen Wechsel übernimmt eine Hälfte der Erzieherinnen die Kinderbetreuung während die anderen KollegInnen an der Teamsitzung teilnehmen.

Alle zwei Wochen hat jede Gruppe einen Nachmittag zur Vor- und Nachbereitung der pädagogischen Gruppenarbeit.

Einmal im Monat schließen wir die Einrichtung am Freitagnachmittag ab 14.00 Uhr für unser Großteam. Diese Termine geben wir ein Jahr im Voraus in der Terminplanung bekannt und hängen sie auch aktuell an jeder Gruppenpinwand aus. Ein Notdienst für Eltern, die aus beruflichen Gründen Ihr Kind nicht rechtzeitig abholen können, wird nach entsprechender Anmeldung durch die Eltern eingerichtet. Diesen Notdienst übernimmt eine Erzieherin, die für 3 Std./Monat als Honorarkraft beschäftigt ist.

 

Tür- und Angelgespräche

Tür- und Angelgespräche finden täglich beim Bringen oder Abholen der Kinder statt. Für ein ausführlicheres Gespräch bitten wir Sie jedoch um eine Terminabsprache.

 

Unfallversicherung

Die Kinder sind während des Besuches in der Kita, auf dem direkten Hin- und Rückweg sowie auf Ausflügen über die gesetzliche Unfallkasse versichert.

 

Vorlesen

Lesen und Vorlesen nimmt in unserer Kita einen großen Raum ein. Jede Gruppe ist mit einer Leseecke ausgestattet, in der die Kinder Bilderbücher mit unterschiedlichen Themen vorfinden. Außerdem besuchen wir mit den Kindern die Stadtbibliothek. Dort leihen wir uns zusätzlich Bücher für die Gruppen, zu Projektthemen und für das Lesezentrum aus.

 

Wechselwäsche

Bitte bringen Sie für Ihr Kind einen Stoffbeutel mit einer kompletten Garnitur Wechselwäsche mit und kennzeichnen Sie diese mit dem Namen Ihres Kindes. So kann es sich trockene/saubere Kleidung anziehen, wenn es doch einmal nass oder allzu schmutzig geworden ist.

Sollte es einmal nötig sein, Ihrem Kind Wechselkleidung vom Kindergarten zu leihen, so bringen Sie diese bitte innerhalb von zwei Tagen gewaschen wieder zurück.

 

Wünsche

Für ihre Wünsche und Anregungen aber auch Kritik während der gemeinsamen Kitazeit sind wir stets offen und dankbar. Bitte sprechen Sie uns sehr zeitnah an oder schreiben Sie uns eine Nachricht, die Sie uns über den Elternbriefkasten in der Elterncafe-Ecke übermitteln können. Nur so können alle Erwartungen geklärt werden.

 

X-beliebige Fragen

Bei allen x-beliebigen Fragen, die Sie nun noch haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die ErzieherInnen, die Kita-Leitung oder an Ihre ElternvertreterInnen. Gerne können Sie dazu auch einen Termin vereinbaren.

 

Yoghurt-, Milch und andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Sollten bei Ihrem Kind Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien oder andere gesundheitliche Einschränkungen vorliegen, informieren Sie uns bitte darüber. Wir werden dies bei den Mahlzeiten und anderen Aktivitäten berücksichtigen.

 

Zähne putzen

Prophylaxe und regelmäßige Zahnpflege sind für Kinder genauso wichtig wie für alle Erwachsenen. Wir üben mit den Kindern die Zahnpflege und informieren in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Zahngesundheit des Kreises Viersen über die Vorbeugung.

 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Der Kontakt zu Ihnen und das Wissen um die häusliche Situation helfen uns dabei, die Kinder kennen und verstehen zu lernen. Bei Elterngesprächen und Veranstaltungen in der Kita bieten sich Möglichkeiten zu einem gemeinsamen Austausch und zu einem besseren Kennenlernen.